Das Grosse Ich

Ich weiß nicht,
Wer hier in meiner Brust lebt
Oder warum das Lächeln erscheint.
Bin nicht ich selbst vielmehr der nackte
Grüne Knoten einer Rose,
Die jedes einzelne Blütenblatt
An den Morgenwind verloren hat. (Rumi)

Wer lebt in deiner Brust? Was bleibt, nachdem alle Blütenblätter von der Blume abgefallen sind? Was bleibt, wenn dein Körper dahinschwindet?

Einige Mystikerinnen und Mystiker beziehen sich auf dieses essentielle, ewige Ich mit verschiedenen Namen wie beispielsweise dem des „Doppelgängers“. Ich denke an den Doppelgänger als die Qualität hinter all jenen Dingen, die mit einem flirten. Er ist die spürende Essenz, ein unsichtbares Gesicht hinter allen anderen Gesichtern, hinter den schrecklichsten und den herrlichsten Ereignissen, er ist die Weisheit in den eigenen Träumen, Süchten und schlimmsten Zwängen. Der Doppelgänger ist ein nicht menschlicher Teil von uns selbst, der sich auf die Steine, die Bäume, den Wind, das Wasser, die Erde, das Sonnensystem, auf das gesamte Universum ebenso wie auf die Ameisen, die Elefanten und die Welt der Menschen bezieht und sich in beständigem Kontakt damit befindet. Die Welt der Menschen ist nur eine von vielen Welten.

Der Doppelgänger ist die Traumerfahrung, die sich in die Figuren des Großen Ich entfaltet. Wir können luzides Träumen auf Symptome, Süchte, Beziehungen und Gruppensituationen anwenden. Diese Anwendungsbereiche sind wie die Blütenblätter der Blume; sie gehören zu der Art und Weise, in der sich die spürende Essenz im menschlichen Alltagsleben manifestiert.

Die ewigen Philosophien und spirituellen Traditionen raten, sich mit etwas zu identifizieren, was ich das Große Ich genannt habe oder die nichtduale Welt des Doppelgängers, der im Alltagsleben als der Älteste in dir existiert und auf der Ebene des Traumlandes in Form von weisen Gestalten erscheint. Eine machtvolle Art, über das Große Ich zu lernen, besteht darin, an den eigenen Tod oder den Tod einer Person, die man liebt, zu denken. Der alte chinesische Weise Chuangzi drückte es so aus: „Der Meister kam, weil es Zeit war. Er ging (starb), weil er dem natürlichen Fluß folgte; sei zufrieden mit dem Moment und willens, dem Fluß zu folgen; dann wird es keinen Platz geben für Trauer oder Freude. ... Das Holz wird verzehrt, doch das Feuer brennt weiter, und wir wissen nicht, wann es zu Ende geht.“

In der taoistischen Denkweise ist das Kleine Ich ein Stück Holz, das mit der Zeit verbrennt. Doch der Doppelgänger, hier symbolisiert durch das Feuer, brennt weiter. Du wirst sicher sterben. Doch das spürende Feld, das Feuer oder die Energie deines Lebens ist von Zeit und Raum unabhängig. Du magst dich fragen, was dies für dein Alltagsselbst bedeutet, das sich Sorgen macht, länger zu leben versucht, Geld verdient, gesunde Nahrung zu sich nimmt und an sozialen Verpflichtungen festhält. Vom Standpunkt der Alltagsrealität aus ist das Feuer, auf das sich Chuangzi bezieht, ein veränderter Bewußtseinszustand.

Mit zunehmender Luzidität gibt es keine veränderten Bewußtseinszustände mehr; es gibt nur noch Feuer oder Fließen. Je näher du dich am luziden Leben bewegst, desto mehr erscheinen dir andere in Gestalt des Großen Ich. Doch der Weise, auf den sich Chuangzi bezieht, ist nicht nur eine große menschliche Gestalt, die alle möglichen Gegensätze umfaßt, er ist ein Ältester für die Menschen, die ihn umgeben. Seine eigene Erfahrung befindet sich außerhalb des menschlichen Bereichs. Die menschliche Identität des Weisen hat sich verändert; sie weiß um das Feuer des Lebens und identifiziert sich damit.

Das Große Ich ist die Quelle deiner Träume; es ist ein anderer Name für den Traummacher. Das Große Ich ist der spürende Kern all dessen, was deine Aufmerksamkeit erregt ebenso wie die Dinge selbst. Der Doppelgänger ist das träumende Feuer hinter dem Großen Ich, das Feuer und die Intelligenz hinter deinen Träumen. Wenn du über Luzidität verfügst, spürst du die Welt durch den Geist des Großen Ich und verstehst deine Träume, noch bevor du sie träumst.

Das Große Ich erscheint in Träumen selten als explizite Figur, da es alle Träume zusammen ist. Gelegentlich wird das Große Ich in Phantasien als großmütiges menschliches Wesen, als Gottheit, Göttin oder Gott personifiziert. Das Große Ich könnte als Naturgeist, als weise alte Frau oder als weiser alter Mann erscheinen. Manche sehen das Große Ich als einen Gott oder eine Kombination von Göttern. Während du an dir selbst arbeitest, nimmt das Große Ich dein Gesicht an. In diesem Moment kommst du deinem Doppelgänger näher.

Während du wächst, wird das Kleine Ich deiner Gesamtheit immer ähnlicher. In deinen Träumen beginnen dein Kleines und dein Großes Ich einander ähnlicher zu sehen. Folglich erscheint der Doppelgänger, obwohl er eine unsichtbare, nahezu unvorstellbare Präsenz darstellt, in Träumen als dein Gesicht, welches dasjenige des Großen Ich reflektiert, während du beginnst, das Große Ich kennenzulernen und ebenso innerhalb wie außerhalb der Welt der Polarität und Dualität zu leben.

In deinem gewöhnlichen Bewußtseinszustand ist das Kleine Ich - den Sorgen in Zeit und Raum verhaftet - nicht in Kontakt mit dem Großen Ich. Daher erscheint die Figur in einer Form, die sehr verschieden ist von dir selbst; sie mag als Heiler oder Antagonist in Träumen erscheinen, als dein Feind oder Verbündeter, der bekämpft oder geliebt werden muß.

Carlos Castaneda, ein Anthropologe, der durch die Stimme seines legendären Lehrers Don Juan sprach, gab einen Überblick über die Entwicklung, die zum Doppelgänger führt. Während dieser Entwicklung ringt ein Krieger zunächst mit dem Großen Ich in Gestalt eines Dämonen, der als Erzfeind erscheint.

Aus der Sicht des luziden Träumens erscheint das Große Ich zunächst in deinen schlimmsten Problemen, Körpersymptomen, zwanghaften Gedanken, Süchten und Beziehungs- sowie Gruppenproblemen, die dich zu überwältigen drohen. Um in diesem Spiel zu bestehen, muß das Kleine Ich ein Krieger bzw. eine Kriegerin werden und kämpfen, um die dämonische Destruktivität jenes furchterregenden inneren Gegners zu unterbrechen. Während dieser mythische Kampf andauert, bricht die Kriegerin nicht unter ihren scheinbar unüberwindlichen Problemen zusammen, sondern überlebt und stellt fest, daß ihre Schwierigkeiten lediglich eine Maske waren, die die Kraft tarnten, die nun ihr Verbündeter ist, der „Geheimnisgeber“.

Dieser unheimliche Geist - das Grosse Ich -, der sich hinter deinen schlimmsten Problemen befindet, testet nicht nur die Grenzen deiner menschlichen Fähigkeiten, sondern wünscht auch, sich mit dir zu verbinden und deine Identität zu erweitern. Deine Probleme in Zeit und Raum geben ihm eine Möglichkeit, sich im Hier und Jetzt zu entfalten.

Kurzum, deine Dämonen werden zu deinen Verbündeten. Durch innere Arbeit und Meditation entwickelt sich der Verbündete langsam, um dein Gesicht anzunehmen, während du behutsam aus der Zeit heraustrittst und dem Geist ähnlicher wirst. In jenem Moment begegnest du deinem eigenen Selbst statt dem Verbündeten und lernst deinen Doppelgänger kennen.

Ein Verbündeter wartet hinter deinen schlimmsten Problemen, und hinter dem Verbündeten befindet sich das Große Ich und der Doppelgänger, die Essenz der sich wandelnden äußeren Formen, einschließlich aller und all dessen, was deine Aufmerksamkeit erregt. Das Große Ich oder der Doppelgänger ist keine spirituelle Spekulation - er erscheint gerade jetzt vor dir, in deiner spürenden Erfahrung in genau diesem Moment. Sieh dich einfach um, greife auf, was geschieht, und schon befindest du dich im Herzen dessen, was du betrachtest. In gewisser Hinsicht versucht das Große Ich in der Maske deiner Feinde die ganze Zeit über mit dir zu flirten; es möchte deine Aufmerksamkeit auf sich ziehen und mit dir in Liebe verbunden sein.

Arnold Mindell Dreaming While Awake

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.