Der träumende Hintergrund der Realität

Es ist immer töricht, komplexe Probleme grob zu vereinfachen. Dennoch kann man aus der Sicht des Träumens, ungeachtet der Komplexität unseres Lebens, nur ein Problem haben: den träumenden Hintergrund der Realität zu ignorieren. Das Träumen zu ignorieren bedeutet, die tiefsten unformulierten Erfahrungen zu marginalisieren, die die eigenen Handlungen im Alltag erschaffen. Jedesmal, wenn man die spürenden, das heißt die allgemein nicht anerkannten traumähnlichen Wahrnehmungen ignoriert, tritt ein Teil des Selbst in einen leichten Schockzustand ein, weil der Geist des Lebens nicht beachtet wurde, die größte potentielle Kraft, über die man verfügt.

Arnold Mindell 24 Stunden luzid träumen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.