Ein ganz banaler Engel

 

Für Ursula

Graublau ist der Himmel
Mein Körper liegt auf dem Sofa
Die Füsse biegen sich angenehm satt
über die Wölbung der Sofakante
Fern klingen die Geräusche der Stadt
und ab und zu der Motor
eines ankommenden oder abfahrenden Autos
Alles ist in der Grossen Stille geborgen
wie in einer dunklen Muschel
Jetzt höre ich sie
mit dem Hund
die Treppe hinaufkommen
Ein Kratzen an der Tür
sie geht auf
und ein nasser und verdreckter Hund
stürmt hinein
und begrüsst mich
hingebungsvoll
Da schwirrt ein ganz banaler Engel
durch den graublauen Himmel
Oder war das eine Täuschung?
Das Rauschen der Pelerine
die sie jetzt abstreift
ist ein Klagegesang
von tausenden
sterbenden
Regentropfen
Es ist unmöglich
das Leben zu beschreiben
Es ist zu gross
Mein Verstand stürzt zusammen
und ich begrüsse das Leben
so hingebungsvoll
wie der Hund
mich