Raum

Sehr viel deutlicher ist jedoch die Metapher von einem alles durchdringenden Raum, der alle Objekte, alle Manifestationen der Welt enthält und umschließt. Ich bin sozusagen dieser Raum, in dem alles erscheint und vergeht. Erscheint dort ein »Baum«, dann existiert dieser Baum in mir. Erdenke ich mir einen Baum, dann ist er auch in mir. Alles, was ist, ist in mir. Es gibt nichts anderes.

Peter Pfrommer Die Entdeckung der Ichlosigkeit

Offenheit

Offenheit - nicht im Sinne von einem persönlichen Bemühen, offen zu sein, sondern im Sinne einer absoluten, unabänderlichen Erlaubnis für alles, auch für Verschlossenheit, Trennung, Widerstand.

Dittmar Kruse Glück ohne Schmied

Entfaltung

Wenn die Identifikation mit dem Selbstbild endet, dann erübrigt sich auch der Versuch, das Leben in den Griff zu kriegen. Stattdessen wird sichtbar, wie sich das Leben ganz von selbst entfaltet.

Dittmar Kruse Glück ohne Schmied

Die Frage ist, ob das Gehirn den Körper steuert oder ob der Körper das Gehirn steuert.

All the emotions are our practice, Joko says. And dealing with them is absolutely basic. In themselves, emotions are fine, but when we cling to their thought content, they obscure life as it is. “That’s where everybody’s stuck. Show me anyone who isn’t. Do you know anybody? Everyone’s fascinated by their emotions because we think that’s who we are. We’re afraid that if we let our attachment to them go, we’ll be nobody. Which of course we are!” The question is whether the brain runs the body or whether the body runs the brain. When the brain runs the body, we feel anxious and tight. When the body runs the brain, things go more smoothly.

*

Alle Emotionen sind unsere Praxis, sagt Joko. Und der Umgang mit ihnen ist absolut grundlegend. An sich sind Emotionen in Ordnung, aber wenn wir uns an ihre Gedankeninhalte klammern, verdunkeln sie das Leben, wie es ist. "Da stecken alle fest. Zeigen Sie mir jeden, der nicht feststeckt. Kennen Sie jemanden? Jeder ist von seinen Emotionen fasziniert, weil wir denken, dass wir so sind. Wir haben Angst, dass wir ein Niemand sind, wenn wir unsere Bindung an sie verlieren. Was wir natürlich sind!" Die Frage ist, ob das Gehirn den Körper steuert oder ob der Körper das Gehirn steuert. Wenn das Gehirn den Körper steuert, fühlen wir uns ängstlich und angespannt. Wenn der Körper das Gehirn steuert, gehen die Dinge reibungsloser vonstatten.

Charlotte Joko Beck in Lenore Friedman - Meetings with Remarkable Women

Wir sind der Realität verpflichtet, so wie sie ist

Aber sie, die Mutter, die Alma geboren hat, muss es ihr beibringen, ebenso wie sie ihr Reden und das Überqueren der Straße beigebracht hat, denn wir sind der Realität verpflichtet, so wie sie ist, wir müssen mit ihr einen Bund schließen, wir sind der feuchten Luft und der Hitze verpflichtet, der Langeweile und der Routine, den Parkgebühren und den Schlagzeilen in den Zeitungen, erst dann sind wir frei, das muss sie ihr beibringen, denn sie hat erst jetzt begriffen, dass das, was wie Leben außerhalb der Realität aussieht, eigentlich Sklaverei ist.

Zeruya Shalev Schmerz

Verbundenheit

Tatsache ist nun mal, dass Liebe oft Schiffbruch erleidet. Aber selbst wenn sie scheitert, verbindet sie dich mit anderen, und letzten Endes ist alles, was wir haben, Verbundenheit.

Delia Owens Der Gesang der Flusskrebse

Der Tanz

Looking for being is believing that it is lost. Has anything been lost, or is it simply that the looking obscures? Does the beloved dance constantly just beyond our focus?

*

Das Suchen nach dem Sein ist der Glaube, dass es verloren sei. Ist jemals etwas verloren gegangen, oder ist es einfach nur, dass das Suchen es verdunkelt? Tanzt der Geliebte ständig grad außerhalb unseres Blickwinkels?

Tony Parsons

Wie ein Kuckuck im Nest

When separation takes place, the ‚I‘ thought comes along and, like a cuckoo bird, lands in the nest and sits on present awareness. From then on, 'me' thinks that it is the entirety of the universe, and everything that arises is apparently seen from 'me'.

So when we see a tree, we think 'me' is seeing a tree over there, whereas the tree is arising in present awareness.

That which you have always thought of as 'me' is, in reality, present awareness. It never went away but was only misidentified. This is the one and only constant, and everything else is transient - including the cuckoo bird.

*

Wenn Trennung stattfindet, kommt der Ich-Gedanke auf und landet wie ein Kuckuck im Nest und setzt sich auf das momentane Gewahrsein. Von da an denkt das Ich, dass es die Gesamtheit des Universums ist, und alles, was entsteht, wird scheinbar vom Ich aus gesehen.

Wenn wir also einen Baum sehen, denken wir, dass "Ich" einen Baum dort drüben sieht, währenddem der Baum im gegenwärtigen Gewahrsein auftaucht.

Das, was du immer als "ich" gedacht hast, ist in Wirklichkeit das gegenwärtige Gewahrsein. Es ging nie weg, sondern wurde nur falsch identifiziert. DIES ist die einzige Konstante, und alles andere ist vergänglich - einschließlich des Kuckucks.

Tony Parsons All There Is

Da ist nur Klarheit, klares Sehen.

Nala

Die größte Liebe besteht darin, Klarheit zu teilen und Verwirrung bloßzustellen. Aber es ist niemand da, der etwas teilt, und es ist niemand da, der irgendwelche Interessen damit verbindet. Da ist nur Klarheit, klares Sehen. Was ich bin, sieht die Erscheinungen aufsteigen und weiß, dass sie bedeutungslos sind. Das zu teilen ist Mitgefühl — und es dem Verstand recht zu machen ist Manipulation. Und beide sind natürlich einfach nur, was sie sind.

Tony Parsons All There Is

Und das ist Erwachen – die Erkenntnis, dass keiner da ist, der erwachen könnte.

Die Vorstellung, dass du eine Person bist, hast du angenommen, als du ein Kind warst, und seitdem hast du diese Vorstellung immer weiter verstärkt, bis du sie jetzt wirklich ernst nimmst. Du nimmst die ursprüngliche Vorstellung ernst, dass du getrennt bist und dass du ein Individuum bist. Du hast viele Jahre darauf verwendet, einen sehr starken Glauben an deine Existenz aufzubauen. Da ist solch eine riesige Investition in die Person, für die du dich hältst; und jetzt hältst du sie für die Realität. Du nimmst die Idee dieser Person ernst und hast seit vielen Jahren ein Leben erschaffen und aufrechterhalten, das diese Person stützt und ihr dient. (Das tut es nicht wirklich, aber so ist das Ganze abgelaufen). Seit vielen, vielen Jahren hast du die Person geschützt und versucht, ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Und da besteht der Glaube, dass es das absolute Ende bedeuten würde, wenn diese Person nicht da wäre. Es herrscht die gewaltige Angst, dass alles enden würde, wenn die Person nicht da wäre. Und für einige entsteht, glaube ich, die weitere Angst, dass sie ohne diese Person verrückt werden und aus dem Gleichgewicht geraten würden. Gewiss, für die meisten bedeutet es, das zu verlieren, was in gewisser Weise das Kostbarste ist — das Gefühl von „Ich“.

Das Erwachen kommt nicht auf euch hernieder — da ist einfach nur Licht. Die scheinbare Dunkelheit, die das Licht überlagert, besteht in der Vorstellung, da sei eine Person, und diese Vorstellung ist während eines scheinbaren Ablaufs von vielen Jahren verstärkt worden. Aber das Gefühl, da sei eine Person, kann augenblicklich wegfallen. Das tut es auch jede Nacht, aber es kann auch in eurem bewussten Wachzustand einfach so wegfallen, denn es ist nichts als eine Idee.

Und das ist Erwachen — die Erkenntnis, dass keiner da ist, der erwachen könnte. Die Befreiung taucht auf, wenn entdeckt wird, dass keiner da ist, der befreit werden müsste.

Tony Parsons All There Is

There isn`t anything to heal, really.

There isn`t anything to heal, really. But until we recognize this, we will attempt to heal what we believe is problematic or not right. Actually, there aren`t any problems, nor is there anything that isn`t right. Disease is what is; old age is what is. There isn`t anyone who „owns“ these experiences. This understanding brings with it total poverty and real humility. Humility doesn`t mean a person feels less or smaller than someone else. Real humility can only come about when there is no one. True poverty means that we own nothing because there isn`t a „me“ to own anything. So we don`t own ill health or good health; there is just health and ill health. I can`t speak about what`s commonly called healing. However, I think that possibly the most powerful healing comes about when there is no investment in healing, when there is simply awareness. Presence is worth a thousand years of good works; it`s endless and priceless. One moment of presence lifts the whole world that we believe exists.

*

Es gibt eigentlich nichts zu heilen. Aber bis wir dies erkennen, werden wir versuchen, das zu heilen, was wir für problematisch oder nicht richtig halten. Eigentlich gibt es weder Probleme, noch gibt es etwas, was nicht richtig ist. Krankheit ist das, was ist; das Alter ist das, was ist. Es gibt niemanden, dem diese Erfahrungen "gehören". Dieses Verständnis bringt totale Armut und echte Demut mit sich. Demut bedeutet nicht, dass sich ein Mensch weniger oder kleiner fühlt als ein anderer. Echte Demut kann nur dann entstehen, wenn niemand da ist. Wahre Armut bedeutet, dass wir nichts besitzen, weil es kein "Ich" gibt, das etwas besitzt. Wir besitzen also keine Krankheit oder Gesundheit; es gibt nur Gesundheit und Krankheit. Ich kann nicht über das sprechen, was man gemeinhin Heilung nennt. Ich glaube jedoch, dass die vielleicht stärkste Heilung dann zustande kommt, wenn nicht in die Heilung investiert wird, wenn es einfach nur ein Gewahrsein gibt. Präsenz ist tausend Jahre guter Arbeit wert; sie ist endlos und unbezahlbar. Ein Moment von Gewahrsein erhebt die ganze Welt, von der wir glauben, dass sie existiert.

Tony Parsons Invitation to Awaken